Vorwort KOH

Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen
es ist nach meinen Werte Vorstellungen nicht richtig,
wenn eine Person, welche unser aller Vertrauen genießt,
dieses Vertrauen vorsätzlich Missbraucht.

Besonders nicht als Bürgermeister und Gemeindevorstand oder Gemeinderat.

Arglistig getäuscht von der Gemeindeführung wurde kein „lebendes Unternehmen“ verpachtet, sondern ein (ohne jegliche Auflagenerfüllung) „totes“!!! Nun ist die Gemeindeführung beleidigt, weil diese sich diesen Vorwurf nicht gefallen lassen will. Faktisch und sachlich, Aufgrund der ergangenen Bescheide der BH-Imst aus den Jahren 2002 bis Final Febr. 2015, ist der Vorwurf schriftlich bewiesen! Ich habe auf den am 16.10.2015 geschlossenen  Pachtvertrag vertraut, in dem die höchste Bauinstanz, der Bgm, die höchste Feuerpolizeiliche Instanz (laut Gas- & Heizungsanlagengesetz), ebenfalls der Bgm, mir schriftlich im Pachtvertrag eine aufrechte Betriebsanlagengenehmigung zusicherte!

Das dies nicht so ist, zeigt wohl die IST-Situation! Das ich in keinster Weise, in einen solchen gesetzwidrig desolat erstellten Betrieb, Geld investiert hätte oder gar den Pachtvertrag eingegangen wäre liegt auf der Hand!

Besonders enttäuscht über die Situation bin ich ebenfalls weil die zugesicherte Betriebsanlagengenehmigung im Vertragsentwurf nicht enthalten war und dieser Passus EXTRA nachträglich eingesetzt und vereinbart wurde. Öffentlich berichtete der Bgm. Föger in mein Monat 10/2014 über all diese Auflagen mit der brüstenden Bemerkung: „entweder      g´scheit oder gar nicht!“ Alles das in diesem Artikel erwähnte, ist bis zum heutigen Tage noch offen. Es fehlt am Brandschutz, an der Küche, Fluchtwege! Das die Gemeinde Obsteig ihrem Gemeinderat Mag. Simon Wilhelm, als Vorpächter, Gasabnahmegeräte (Gasherde, Friteuse, Grillette, Lüftung) auslöst und bezahlt, die ebenfalls nicht den vorgeschriebenen Auflagen entsprechen und nun entsorgt werden müssen, wundert mich dann auch nicht mehr.  Erstaunlich ebenfalls, das man als Bgm. vor dem Gemeinderat darüber berichtet das alles im Sanierungs.- Finanz- sowie Zeit- Plan sei. Über was hat man da berichtet wenn noch gar keine der Auflagen erfüllt wurden????

Mir zu kündigen heilt nicht die Erfordernis, das die 20 nicht erfüllten Auflagenpunkte vor Weiterverpachtung erfüllt sein müssen!

Griaß enk Kai